Unsere Motivation

Aktuell werden erhebliche Mengen an erdölbasierten Kunststoffen für die Produktion diverser Baustoffe eingesetzt. Ein Großteil der für die Baustoffe verwendeten Kunststoffe kann dabei nicht oder nur teilweise wiederverwertet werden und endet daher bisher nach einer Nutzungsdauer von durchschnittlich 50-70 Jahren entweder als Bauschuttanteil in der Müllverbrennung oder auf Deponien. Eine umfassende Kreislaufnutzung von Kunststoffen ist in absehbarer Zukunft leider nicht in Sicht.

Aus diesem Grund haben sich verschiedene Baustoffhersteller und Anwender zu diesem Netzwerk zusammengeschlossen, um nachhaltige Lösungen für dieses Problem zu finden. Dabei wollen die Netzwerkpartner durch den bewussten Verzicht von Kunststoffen beim Gebäudebau und bei der Neuentwicklung alternativer Produkte und Verfahren einen wichtigen Beitrag zum aktiven Umwelt- und Klimaschutz leisten.

Massive und stetig steigende, weltweite ökologische Probleme, die durch die Herstellung, Verbrennung und den Umwelteintrag von Kunststoffen verursacht werden, sollen durch dieses Vorhaben vermieden werden.